Richtig sitzen – Sinnvolle Ergänzungen zum Bürostuhl

Zur rückenschonenden Haltung am Schreibtisch gibt es viele Anleitungen, aber auf Dauer geht auch das richtigste Sitzen schmerzhaft auf Po, Rücken und Beine. Eine zu einseitige Belastung, Bewegungsmangel und die starre Haltung am Arbeitsplatz führen zu unangenehmen Verspannungen und können massive Rückenschäden verursachen. Jeder siebte männliche und jede fünfte weibliche Person leiden unter Belastungen aufgrund des „falschen“ Sitzens. Neben Rückenleiden kann es insbesondere bei Frauen durch langes Sitzen auch zu Besenreisern kommen.

Zauberwort „Steh-Sitz-Dynamik“

Wichtig sind Einstellmöglichkeiten am Bürostuhl für Rückenlehne und SitzhöheBereits nach 20 Minuten in einer relativ starren Position beginnt der Rücken zu schwächeln. Das Skelett wird überlastet, die Muskeln beginnen zu verkrampfen. Deswegen sollte niemals den ganzen Tag nur am Schreibtisch gesessen werden. Ein dynamischer Wechsel zwischen stehender und sitzender Tätigkeit und idealerweise ein zusätzliches Gehen (und sei es zum Drucker und zurück) bringt Bewegung ins Büro und beugt Rückenleiden vor.

Sitzen hat viele Arten

Einen guter Bürostuhl und die richtige Haltung sind Grundvoraussetzung für gutes Gelingen bei der Arbeit. Aber regelmäßig die Position zu wechseln, kann nicht nur neue Inspiration bringen, sondern ist auch für Nacken, Schultern und Rücken entspannender. Mit diesen Alternativen können Sie, ob zu Hause oder im Büro, Abwechslung ins Sitzen bringen und ganz nebenbei jeden Raum auflockern.

Abbildung: Wichtig bei einem Bürostuhl sind verstellbare Sitzhöhe und Rückenlehne

Traditionell bewährt: Sitzball und Sitzkissen

Der Sitzball sollte vorwiegend zur Gymnastik eingesetzt werdenDer Sitzball bringt Freude, sollte aber nicht länger als 30 Minuten am Tag eingesetzt werden und auch nicht, wenn schon Rückenprobleme bestehen. Die Muskeln, die die ständige Bewegung der Wirbel ausgleichen müssen, können dadurch überlastet werden. In seiner ursprünglichen Idee ist der Sitzball noch immer am bewährtesten: als Gymnastikball für rückenstärkende Übungen.

Abbildung: Sitzbälle sind als Sitzalternative am Arbeitsplatz sehr beliebt

Das Sitzkissen bietet mittlerweile verschiedene Varianten. Neben der Polsterung des Gesäßes kann es auch gezielt zur Rückenschonung eingesetzt werden. Keilkissen verändern die Position der Wirbelsäule beim Sitzen und können den Rücken gerade machen (z.B. bei einem Hohlkreuz). Auch beliebt sind mit Luft gefüllte Ballkissen, die die Sitzbeinhöcker beweglich machen und die Wirbelsäule mobiler halten. Großer Vorteil: Sitzkissen können einfach unterstützend auf den Schreibtischstuhl gelegt werden.

Mehr Gemütlichkeit auch im Büro

Sitzsäcke sind auch für den Rücken im Büroalltag eine Abwechslung

Was zu Hause ein Hingucker ist und aus der Wohnung eine Lounge macht, kann auch auf Arbeit verwendet werden – jedenfalls wenn der Chef mitmacht. So kann z.B. ein gemütlicher Sitzsack, der sich beweglich an die Wirbelsäule anpasst und ihr dennoch einen festen Halt gibt, für die Pause oder eine Weiterarbeit mit dem Laptop die gewünschte Abwechslung bringen. Auch Sitzwürfel und Bodenkissen bringen ein neues Sitzen mit sich und können ein zähes Meeting auflockern.

Abbildung: Abwechslung für den Rücken auch im Büroalltag, Bildquelle: Sitzclub.de

Die Perspektive wechseln: Möbel zum Stehen

Verschiedene Stehhilfen oder verstellbare Schreibtische erfüllen den Punkt „Stehen“ definitiv. Leider ist das bis jetzt in den wenigsten Büros zu sehen. Für wen das keine Alternative ist, der sollte darauf achten, neben dem Positionswechsel mehr Laufstrecke in den Büroalltag einzubringen.

Auch bewegliche Hocker oder Kniestühle bringen die gewünschte Dynamik ins Sitzen. Diese preisintenensiveren Exemplare können aber ohne Rückenlehne keinen Bürostuhl ersetzen, passen Sie also auf, dass diese dann doch nicht als Staubfänger nur in der Ecke stehen.

Durch keinen Sitz zu ersetzen: Rückenstärkung durch Bewegung

Die Stärkung der Bauchmuskulatur ist unabdingbar, wenn Sie Rückenproblemen vorbeugen wollen. Liegestütze kräftigen die Rückenmuskulatur. Gezielte Gymnastikübungen und alltägliche Bewegung sind außerdem die beste Voraussetzung für die Kräftigung und Mobilität der Wirbelsäule und der Rückenmuskeln.

siehe auch Aktion Gesunder Rücken: AGR e.V.