Stretchen und Dehnen bei Sport und Workouts

Wer nicht nur für seine stählerne Bikinifigur im Sommer trainiert, setzt ganzjährig auf gesunde Ernährung und regelmäßigen Sport. Ganz wichtig und nicht zu unterschätzen: die ausgiebige Dehnungsphase nach dem Workout.

Dehnübungen für den Oberkörper und die Arme

Abbildung: Dehnübungen für Oberkörper und Arme

Nach einem langen Arbeitstag im Büro, an dem wir die meiste Zeit vor dem Computer sitzen und unsere einzige Bewegung der Gang zum Kopierer oder zum Kaffeeautomaten ist, kommt ein Power-Workout im Fitnessstudio oder ein Lauf an der frischen Luft nach Feierabend gerade recht. Denn Sport ist gesund, belebt Körper und Geist und hilft dabei, Stress abzubauen. Also: Musik rein, Kopf aus, Vollgas.

Geräte in einem Fitnessstudio

Abbildung: Bei schnellen Workouts im Fitnessstudio fehlt oft die Zeit für intensives Dehnen danach. Doch gerade hier ist es besonders wichtig, denn die Muskeln an Armen, Brust und Beinen neigen zur Verkürzung.

Da zu Hause jedoch täglich unzählige Dinge warten, die erledigt werden wollen, nehmen wir uns meist zu wenig Zeit für unsere körperliche Fitness. Nicht selten sieht man daher beispielsweise die Mitglieder im Fitnessstudio von Gerät zu Gerät hasten und am Ende verschwitzt in die Kabine eilen. Viele unterschätzen trotz regelmäßigem Sport die Wichtigkeit eines ausgiebigen Dehnungsprogramms am Trainingsende.

Warum Dehnen so wichtig ist? Ganz einfach:

Nach dem Sport stehen die Muskeln durch das Training unter einer erhöhten Spannung und sind stark verkürzt. Diese Spannung muss nach dem Training unbedingt gelöst werden, um die Muskulatur zu regenerieren und eine gute Beweglichkeit und Kondition zu erhalten. Wer seine Muskeln immerzu und ausgiebig dehnt, verringert sogar das Risiko, sich beim Sport zu verletzen.

Wie dehne ich mich richtig?

Es empfiehlt sich, direkt im Anschluss an das Training die Muskulatur zu dehnen, denn zu diesem Zeitpunkt ist sie besonders gut durchblutet. Das Dehnen ist damit weniger schmerzhaft, als im untrainierten Zustand, und entfaltet seine größte Wirkung. Achten Sie darauf, dass Sie immer die beim Training beanspruchten Muskelgruppen dehnen. Halten Sie die einzelnen Muskelgruppen nacheinander langanhaltend gedehnt und wiederholen Sie gern jede Dehnung ein zweites Mal. Die Muskelpartien an Hals, Brust und Oberschenkeln neigen dazu, schnell zu verkürzen, und sollten deshalb besonders gut gedehnt werden.

Auch nach leichten läufen sollte man seine Beinmuskulatur dehnen

Abbildung: Stretching der Beinpartien, um Verkürzungen vorzubeugen.

Nehmen Sie sich also auch nach einem lockeren Lauf im Park die Zeit, um die Muskeln zu dehnen und zu entspannen. Es lohnt sich.

Abbildungen: © tpsdave pixabay